Negativzins bald beim Immobilienkauf?

Die Zinsen für einen Kredit zum Immobilienkauf sind aktuell extrem niedrig. Vor 30 Jahren war das noch anders. Damals bezahlte man auf ein Darlehen für die eigenen vier Wände bis zu zehn Prozent Zinsen. Derzeit geht der Trend der Zinsen immer noch nach unten. Kommt bald der zinslose Kredit oder bekommen wir bald sogar Geld für das Aufnehmen eines Kredits?

In den letzten Wochen sind die Zinsen für Darlehen mit Zehnjahres-Bindung je nach Kreditwürdigkeit und Bank unter die 0,5-Prozent-Marke gefallen. Das ergab eine Analyse des Baufinanzierers Interhyp. Dafür wurden Konditionen von mehr als 400 Geldgebern verglichen.

Immobilienkäufer mit einer hohen Kreditwürdigkeit können sich teilweise schon Geld mit einer Verzinsung von 0,4 Prozent pro Jahr für die nächsten zehn Jahre leihen. Die dänische Nordea Bank geht inzwischen sogar soweit, Immobilienkäufern Kredite ohne Verzinsung für die nächsten 20 Jahre zu gewähren.

Wieso sind die Zinsen aktuell so niedrig?

Die Europäische Zentralbank (EZB) legt den Leitzins fest. Das beeinflusst natürlich die Zinspolitik der Geldhäuser in Europa. Bereits 20 16 hat die EZB den Leitzinssatz für die Vergabe von Krediten auf null Prozent gesenkt. Für Banken bedeutet das, dass sie keine Zinsen zahlen müssen, wenn sie sich Geld bei der EZB leihen. Legen sie dagegen Geld bei der EZB an, gibt es derzeit einen Negativzins. Legen Banken also große Geldsummen bei der EZB an, kostet sie das Geld. Deshalb verleihen Banken aktuell lieber ihr Geld in Form von Krediten und Darlehen. Das lohnt sich für sie mehr.

Bekommt man also bald Geld für das Aufnehmen eines Kredits?

Aktuell liegt der Negativzins für Geldanlagen bei der EZB bei -0,5 Prozent. Für eine Bank wäre es also theoretisch lohnenswerter, einen Kredit mit einem Negativzins von -0,1 Prozent zu vergeben, als das Geld bei der EZB anzulegen. Das heißt, wer eine Immobilie kaufen möchte und hierfür einen Kredit von zum Beispiel 200.000 Euro aufnimmt, muss dann nur 198.000 Euro zurückzahlen.

Bis jetzt planen Banken diesen Schritt jedoch nicht. Ebenso gehen auch Finanzexperten davon aus, dass dieser Fall in der nächsten Zeit nicht eintreten wird – allenfalls vielleicht in Ausnahmefällen. Sie halten es für wahrscheinlicher, dass Bauzinsen auf null Prozent fallen.

Dennoch ist für Immobilienkäufer die Zeit jetzt günstig. Denn die aktuelle Niedrigzinspolitik der EZB macht die Finanzierung einer Immobilie so einfach wie nie zuvor. Die Kehrseite der leichteren Finanzierbarkeit eines Immobilienkaufs ist jedoch, dass die Immobilienpreise weiter steigen. Das hat zur Folge, dass zum Immobilienkauf einer höherer Eigenkapitalanteil nötig ist.

Haben Sie Fragen zur Finanzierung Ihres Immobilienerwerbs? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

 

Foto: © 8vfanDP/Depositphotos.com

Weitere Beiträge

Sanierung – Lohnt sie sich vor dem Verkauf?

Die Fenster sind schlecht isoliert, die Tapeten sind vergilbt und das Dach marode? Erfüllt Ihre Immobilie [...]

Besichtigungen erfolgreich durchführen

Sie haben Ihre Immobilie bereits inseriert und damit die ersten Schritte zum Verkauf vorbereitet? Jetzt gi [...]

Warum die jungen Deutschen das Land verlassen

Der Zuzug junger Menschen in die großen Städte ist ein Phänomen, das sich massiv in den letzten Jahren [...]

Immobilienbewertung mit dem Vergleichswertverfahren

Um den Wert einer Immobilie zu ermitteln, gibt es drei unterschiedliche Verfahren. Eines davon ist das Ver [...]

Das Grundbuch im Erbfall – Darum ist es wichtig

Wechselt eine Immobilie den Besitzer – zum Beispiel im Erbfall – muss der neue Besitzer auch im Grundb [...]