Ein neues Haus für den Osterhasen? Nicht ohne Makler!

Es geht auf die Osterzeit zu. Zeit einmal einen Blick auf das Leben des Osterhasen zu werfen. Auch für ihn war das vergangene schließlich nicht stressfrei. Wie er es geschafft hat, Homeschooling, Homeoffice und wahrscheinlich auch Home-Eier-Painting unter einen Hut zu kriegen, hat uns der Meister des Versteckens in einem kurzen Interview erzählt.

Osterhase, vielen Dank für Ihre Zeit. Sicherlich sind Sie gerade sehr im Stress, oder?

Ach, auch nicht mehr als im ganzen letzten Jahr. Das war ganz schön anstrengend, sich von zuhause zu koordinieren. Es ist schon etwas anderes, wenn die ganze Familie immer zu Hause ist. Um da etwas Platz zu bekommen, mussten wir unter anderem auch noch einmal umziehen.

Oh, das war sicher nicht einfach zu erledigen. Wie haben Sie das zwischen Ihren Terminen geschafft?

Ich wollte das eigentlich ganz alleine machen. Als Osterhase hat man ja so seinen Ruf und einen Interessenten zu finden, wäre sicher nicht schwer gewesen. Allerdings mussten wir ja auch eine neue Immobilie finden. Und das war wirklich ein Drama. Meine Frau beschloss dann, einen Makler zu beauftragen, der beides für uns erledigen sollte.

Wie schlau von Ihrer Frau! Konnte Ihnen der Makler helfen?

Auf jeden Fall. Er hat sich um alles gekümmert. Angefangen vom Exposé, über die Bewertung unseres Osterhasenhauses, bis hin zum Besichtigungsmanagement – der Immobilienmakler hat alles gewissenhaft und zuverlässig für uns übernommen und erledigt.

Bei der Bewertung hat der Makler festgestellt, dass es noch einige Schwachstellen an unserer Immobilie gab. Wir beschlossen sie gemeinsam zu optimieren, um noch einen höheren Verkaufspreis herausholen zu können. Da wir noch Farbe vom letzten Osterfest übrig hatten, riefen wir die Kinder zusammen und begannen, das Haus noch einmal neu zu streichen. Auch die Innenräume renovierten wir noch einmal gründlich. Das war richtig viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt.

Zur gleichen Zeit hat der Makler eine größere Immobilie für uns gefunden, in welche wir sofort einziehen konnten.

Dann würden Sie also jedem Immobilienverkäufer empfehlen, mit Makler zu verkaufen?

Auf jeden Fall. Durch die Beauftragung eines Maklers, konnte ich ganz entspannt das Osterfest vorbereiten und die Ostereier bemalen. Auch meine Frau wurde dadurch entlastet. Sie hatte schon mit dem Homeschooling unserer 10 Kinder genug zu tun.

Dann kann es ja jetzt mit dem Osterfest losgehen, oder?

Also, ich bin startklar. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

 

Wir wünschen dem Osterhasen und Ihnen ein schönes Osterfest!

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://osterhase.org/osterhase-in-haus-und-garten.php

https://de.wikipedia.org/wiki/Osterhase

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © olgachertova/Depositphoto.com

Schreibe einen Kommentar